Sicher mit Bus & Bahn

Worte können Schlimmeres verhindern

Je früher Tätern gezeigt wird, dass sie kein leichtes Spiel haben, desto weniger schwierig ist in der Regel die Gegenwehr oder Hilfe. Wenn Sie spüren, dass jemand etwas vorhat, reicht manchmal sogar ein wissender, selbstbewusster Blick. Oder verwenden Sie Sätze wie: "Was tun Sie da?", "Was geht hier vor?" und "Hat jemand ein Handy dabei?"

Bevor es zu körperlicher Gewalt kommt, können Opfer und Zeugen mit Worten und selbstsicherem Auftreten viel bewirken:

  • Halten Sie Blickkontakt.
  • Stehen Sie sicher und aufrecht.
  • Sagen Sie, was Sie stört - zum Beispiel: "Das stört mich, wie Sie mich ansehen!" Oder: "Das stört mich, wie Sie mit der Frau umgehen. Das ist entwürdigend!"
  • Sagen Sie, was der andere tun soll: "Hören Sie auf damit!" Oder: "Gehen Sie woanders hin."
  • Wiederholen Sie diese Aussagen, bis sich der Täter zurückzieht.

Wenn Sie Bedrohungen, Diebstähle oder Zerstörungen beobachten, sollten Sie folgendes tun:

  • ruhig bleiben und Hilfe rufen
  • den Täter nicht angreifen, nicht beleidigen oder provozieren
  • dem Opfer Hilfe signalisieren
  • als Zeuge zur Verfügung stehen

 

Informationen finden Sie auch hier in unserem Flyer.