Coronavirus: 3G-Regel entfällt

Neue Regeln im ÖPNV und GVH Kundenzentrum

Seit Sonntag, 20. März, entfällt die Bundesregel zum verpflichtenden 3G-Nachweis im öffentlichen Nahverkehr in Niedersachsen. Bis zum 2. April tritt eine integrierte Übergangsphase ein. Für Fahrgäste in den Bussen und Bahnen im GVH gilt weiterhin die Regel zum Tragen einer FFP2-Maske. 

 

In sämtlichen Bussen sowie in vollständig geschlossenen Räumen wie Bahnhöfen oder Vorverkaufsstellen gilt weiterhin eine generelle Tragepflicht von FFP2-Masken (KN95/N95) für alle Personen ab 14 Jahren. Auch für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren gilt die Maskenpflicht, sie sind allerdings nicht verpflichtet, eine FFP2-Maske zu tragen, eine Alltagsmaske ist ausreichend. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sowie Personen, deren Erkrankung das Tragen einer Maske nicht möglich macht. Letztere sollten ein entsprechendes Attest mit sich führen, welches sie auf Verlangen des Prüfpersonals vorzeigen.

GVH Kundenzentrum bleibt geöffnet – ohne 3G-Regel, dafür weiter mit FFP2-Maskenpflicht

Das GVH Kundenzentrum in der Karmarschstraße 30/32 bleibt regulär geöffnet: werktags von 09:30 bis 20:00 Uhr. Samstag ist das Kundenzentrum von 09:30 bis 18:00 Uhr geöffnet. 

Die regiobus Servicestelle befindet sich nun ebenfalls im GVH Kundenzentrum in der Karmarschstraße 30/32. Sie verkürzt bis auf Weiteres ihre Öffnungszeiten und ist von Montag bis Freitag zwischen 09:30 und 15:00 Uhr geöffnet.

Wie in den Fahrzeugen des ÖPNV gilt auch beim Besuch im GVH Kundenzentrum die FFP2-Maskenpflicht.

Um möglichst wenig Publikumsverkehr zu haben und damit übergeordneten Empfehlungen zu folgen, raten wir dazu, Fahrkarten vorzugsweise in der GVH App oder an den Fahrkartenautomaten zu kaufen.