FAQ Fahrschein statt Führerschein

GVH startet Aktion für Senioren

Am 1. April startete der GVH eine Aktion für Senioren, die den Anreiz, auf Bus und Bahn umzusteigen, noch erhöht: Wer zur Zielgruppe gehört und dauerhaft auf seinen Führerschein verzichtet, bekommt die Seniorennetzkarte des GVH für ein ganzes Jahr geschenkt und kann damit zeit- und zonenunabhängig in der gesamten Region Hannover mobil sein.

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Aktion "Fahrschein statt Führerschein" auf einen Blick:

Die Aktion richtet sich an:

Personen, die mindestens 60 Jahre alt sind und eine Altersrente bzw. eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen oder die sich in der Freizeitphase ihrer Altersteilzeit befinden. Ebenso sind Beamtinnen und Beamte ab 60 Jahren berechtigt, die in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurden.
Voraussetzung ist auch der Hauptwohnsitz in der Landeshauptstadt Hannover oder einer anderen Stadt oder Gemeinde in der Region Hannover.

Sie erhalten bei der dauerhaften Abgabe Ihres Führerscheins die Seniorennetzkarte des GVH (2. Wagenklasse) als Abonnement für ein Jahr. Diese Karte gilt im gesamten Tarifgebiet des GVH in den Zonen A bis C. Die Karte enthält eine Mitnahmeregelung: An Wochenenden und Feiertagen ganztägig sowie montags bis freitags von 19:00 Uhr bis 05:00 Uhr des Folgetages können ein weiterer Erwachsener und bis zu drei Kinder unter 18 Jahren kostenlos mitgenommen werden.

Der erste mögliche Tag der Führerscheinabgabe ist der 01. April 2021. Das Projekt läuft bis zur letzten Gelegenheit zum Abo-Abschluss im Dezember 2022. Die letzte Möglichkeit der Führerscheinabgabe besteht damit am 10. November 2022.

Die Abgabe erfolgt ausschließlich im GVH Kundenzentrum in der Karmarschstraße 30/32 in 30159 Hannover (am Platz der Weltausstellung) an den Schaltern der ÜSTRA.

Um die Seniorennetzkarte zu erhalten, werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Führerschein
  • Erklärung des Verzichts auf die Fahrerlaubnis
  • Rentenbescheid oder Bescheid der Versorgungskasse
  • Ab 67 Jahren genügt auch das Vorzeigen des Rentenausweises
  • Wer sich in der Freizeitphase einer Maßnahme zur Altersteilzeit befindet, benötigt einen Nachweis des Arbeitgebers bzw. des Dienstherrn
  • Bei voller Erwerbsminderung: Nachweis für die gesamte Abo-Laufzeit
  • Abonnement-Bestellschein

Hinweis:
Alle Daten, die für den Nachweis nicht relevant sind, wie zum Beispiel die Renten-/pensionshöhe und ihre Zusammensetzung sowie ggfs. die Bankverbindung, können dabei in den Dokumenten geschwärzt werden.

Wenn Sie zu Ihrem und unserem Schutz mithelfen möchten, die Warte- und Kontaktzeit im Kundenzentrum zu verkürzen, können Sie die notwendige Verzichtserklärung auch schon vor Ihrem Besuch auf unserer Website herunterladen und ausfüllen. Den Abonnement-Bestellschein können Sie ebenfalls online herunterladen. Beide Dateien finden Sie unten auf dieser Seite.

Nein, die Seniorennetzkarte ist bei Führerscheinabgabe für ein Jahr kostenlos.

Nein, Sie werden vor Ablauf des Testjahres angeschrieben und können freiwillig entscheiden, ob Sie Ihr Abonnement kostenpflichtig weiterführen möchten. Erst dann wird Ihre Bankverbindung benötigt.

Nein, die Aktion richtet sich an Personen, die Ihre Fahrerlaubnis dauerhaft zurückgeben. Der GVH übersendet die Führerscheine je nach Wohnort an die zuständigen Fahrerlaubnisbehörden von Region Hannover oder Landeshauptstadt Hannover.

Sie erhalten nach Abgabe des Führerscheins und des Abonnement-Bestellscheins im Kundenzentrum eine vorläufige „Abo-Startkarte“, mit der Sie das GVH Angebot sofort nutzen können, bevor Sie den endgültigen Abo-Fahrausweis zugesendet bekommen.

Sie erhalten eine Kopie der Verzichtserklärung mit Eingangsstempel des GVH.

Ja, als Abonnentin / Abonnent der Seniorennetzkarte buchen wir Ihnen dann für ein Jahr keine Beträge für das Abo ab.

Neuigkeiten aus dem GVH

  • Hannover 96 und GVH verteilen 1896 Bälle

    Mit der initiierten Aktion „Zusammen durchstarten“ sorgen Hannover 96 und GVH für Bewegung und leisten einen Beitrag zur Wiederbelebung des Schul- und Vereinssports.
  • Maskenpflicht in Bussen und Bahnen wird angepasst

    Die Inzidenz liegt in der Region Hannover seit mehr als fünf Werktagen unter 100. Demzufolge greift laut des aktuellen Infektionsschutzgesetzes ab Donnerstag, 20. Mai 2021, eine angepasste Maskenpflicht im ÖPNV, sodass in Bussen und Bahnen sowohl FFP2-Masken als auch wieder OP-Masken zulässig sind.
  • sprintRAD: Das Leihfahrrad für Hannover

    Durch eine Kooperation mit nextbike hat der GVH seinen Leistungskatalog erweitert und ergänzt den Nahverkehr von ÜSTRA und regiobus im innerstädtischen Raum. Abonnenten und Abonnentinnen profitieren besonders vom neuen Angebot.