Neuigkeiten zum Coronavirus

Fahrplananpassungen und Schutzmaßnahmen der Verkehrsunternehmen

Die Inzidenz liegt in der Region Hannover seit mehr als fünf Werktagen unter 50. Demzufolge greift laut des aktuellen Infektionsschutzgesetzes ab Donnerstag, 20. Mai 2021, eine angepasste Maskenpflicht im ÖPNV, sodass in Bussen und Bahnen sowohl FFP2-Masken als auch wieder OP-Masken zulässig  sind.

Durch die bundesweiten Änderungen im Infektionsschutzgesetz galt in den Fahrzeugen von ÜSTRA und regiobus seit Samstag, 24. April 2021, wegen der Inzidenz von über 100 eine Tragepflicht von FFP2-Masken oder KN95-/N95-Masken. Eine OP-Maske war nicht mehr ausreichend. Kindern und Jugendlichen (ab Vollendung des 6. Lebensjahres bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres) ist das Tragen einer OP-Maske in Bus und Bahn auch bei einer Inzidenz über 100 erlaubt.

 

Maskenpflicht gilt in Fahrzeugen, Stationen und Haltestellen

Nach wie vor gilt die Maskenpflicht sowohl in den Fahrzeugen des ÖPNVs als auch in Stationen sowie an Haltestellen. Von dieser Regelung ausgenommen sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres, sowie Personen, deren Erkrankung das Tragen einer Maske nicht möglich macht. Letztere sollten ein entsprechendes Attest mit sich führen, welches sie auf Verlangen des Prüfpersonals vorzeigen.

Die Service- und Prüfpersonale von ÜSTRA und regiobus werden weiterhin auf die Einhaltung der Maskenpflicht achten und Personen mit nicht ausreichendem Schutz ansprechen. Wie bisher wird über Ansagen sowie Infodisplays über die veränderten Regelungen informiert.

Aktuelle Informationen zur Infektionslage in der Region Hannover, nach der sich die jeweiligen Maßnahmen im ÖPNV richten, finden Sie auf den Internetseiten der Region Hannover. 

Corona-Warn-App

Der Großraum-Verkehr Hannover ruft zur Nutzung der Corona-Warn-App auf. Die vom Robert Koch-Institut entwickelte App informiert Sie, wenn Sie sich längere Zeit in der Nähe einer Person aufgehalten haben, bei der später eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde. So können Sie rasch entsprechend reagieren und laufen nicht Gefahr, das Virus unbewusst weiter zu verbreiten. Weitere Informationen zur App finden Sie hier.

Intensivierte Kontrollen werden weiter fortgeführt

Die bereits intensivierten Maskenkontrollen der letzten Wochen und Monate werden weiter fortgesetzt. Dabei gehen ÜSTRA und regiobus konsequent gegen Maskenverweigerer vor.

Aktuelle Infos

Über den Fahrplan, kurzfristige Änderungen und weitere Maßnahmen können sich Fahrgäste auf den Internetseiten der Verbundpartner des GVH informieren.

Der GVH weist darauf hin, dass auch weiterhin eine Fahrscheinpflicht gilt. Fahrkarten sind am besten kontaktlos über die GVH App, den Onlineshop auf gvh.de oder an Fahrkartenautomaten zu erwerben.

Neuigkeiten aus dem GVH

  • Hannover 96 und GVH verteilen 1896 Bälle

    Mit der initiierten Aktion „Zusammen durchstarten“ sorgen Hannover 96 und GVH für Bewegung und leisten einen Beitrag zur Wiederbelebung des Schul- und Vereinssports.
  • Maskenpflicht in Bussen und Bahnen wird angepasst

    Die Inzidenz liegt in der Region Hannover seit mehr als fünf Werktagen unter 100. Demzufolge greift laut des aktuellen Infektionsschutzgesetzes ab Donnerstag, 20. Mai 2021, eine angepasste Maskenpflicht im ÖPNV, sodass in Bussen und Bahnen sowohl FFP2-Masken als auch wieder OP-Masken zulässig sind.
  • sprintRAD: Das Leihfahrrad für Hannover

    Durch eine Kooperation mit nextbike hat der GVH seinen Leistungskatalog erweitert und ergänzt den Nahverkehr von ÜSTRA und regiobus im innerstädtischen Raum. Abonnenten und Abonnentinnen profitieren besonders vom neuen Angebot.