Wegen umfangreicher Gleisbauarbeiten in der Kurt-Schumacher-Straße werden ab Montag, 21. Juli, zahlreiche Bus- und Bahnlinien der GVH-Partner RegioBus und üstra im Zentrum von Hannover umgeleitet. Betroffen sind die Stadtbahn-Linien 10 und 17 sowie die Buslinien 128, 134, 300, 500 und 700. Für Fahrgäste, die aufgrund der Umleitungen mehr Haltestellen anfahren müssen als vorher, bietet der GVH eine Kulanzregelung für die Nutzung von KurzstreckenTickets.

16.07.2014

Busse und Bahnen werden umgeleitet

Wegen umfangreicher Gleisbauarbeiten in der Kurt-Schumacher-Straße werden ab Montag, 21. Juli, zahlreiche Bus- und Bahnlinien der GVH-Partner RegioBus und üstra im Zentrum von Hannover umgeleitet. Betroffen sind die Stadtbahn-Linien 10 und 17 sowie die Buslinien 128, 134, 300, 500 und 700. Für Fahrgäste, die aufgrund der Umleitungen mehr Haltestellen anfahren müssen als vorher, bietet der GVH eine Kulanzregelung für die Nutzung von KurzstreckenTickets.

Die RegioBus-Linien 300, 500 und 700 können in der Zeit von Montag, 21. Juli, bis voraussichtlich. Mittwoch, 10. September, die Haltestelle „Ernst-August-Platz“ in beide Fahrtrichtungen nicht bedienen.

Sie werden während der Bauarbeiten von der Haltestelle „Steintor“ über Goseriede, Celler Straße und Hamburger Allee direkt zum Endpunkt „Hannover/ZOB“ umgeleitet.

Die Busse der Linien 128 und 134 der üstra werden ebenfalls ab Montag, 21. Juli, allerdings bis voraussichtlich Freitag, 26. September, umgeleitet. Die Haltestellen „Steintor“ und „Am Klagesmarkt“ entfallen in beiden Richtungen. In Fahrtrichtung Peiner Straße wird die Haltestelle „Celler Straße“ in die Hamburger Allee verlegt. Außerdem halten die Busse zusätzlich in beiden Fahrtrichtungen an der Haltestelle „Raschplatz/ZOB“.  Auf den Fahrten der Linie 134 mit dem Ziel „Raschplatz/ZOB“ entfällt zudem die Haltestelle „Hauptbahnhof/Ernst-August-Platz“.

Die Stadtbahnlinie 10 fährt in der Zeit vom Donnerstag, 31. Juli, bis Mittwoch, 10. September, ab bzw. bis zur Haltestelle „Glocksee“ über die Tunnelstrecke bis zum Hauptbahnhof.

Die Stadtbahn hält an den Haltestellen „Goetheplatz“, „Humboldtstraße“ und in den Stationen „Waterloo“, „Markthalle“, „Kröpcke“ und „Hauptbahnhof“. Die Haltestellen „Clevertor“, „Steintor“, „Thielenplatz/Schauspielhaus“ und „Aegidientorplatz“ entfallen.

Die Stadtbahnlinie 17 verkehrt zwischen dem Endpunkt „Wallensteinstraße“ und der Haltestelle „Glocksee“. Die Haltestellen „Clevertor“, „Steintor“, „Hauptbahnhof“, „Thielenplatz/Schauspielhaus“ und „Aegiendientorplatz“ entfallen.

Um die Kunden, die normalerweise ein KurzstreckenTicket nutzen, während dieser Umleitungen nicht schlechter zu stellen, gilt auf der Umleitungsstrecke bis einschließlich Mittwoch, 10. September, eine tarifliche Kulanzregelung im GVH:

Auf der Stadtbahnlinie 10 können Kunden mit einem KurzstreckenTicket auch mehr als drei Haltestellen fahren, wenn ihr Fahrtziel ohne die Umleitung innerhalb der üblichen „Drei-Haltestellen-Regelung“ erreichbar gewesen wäre. (Beispiel: Der Kunde möchte vom Goetheplatz zum Hauptbahnhof fahren. Ohne Umleitung wären dies drei Haltestellen; mit Umleitung sind es fünf Haltestellen. Es gilt daher während der Umleitung das KurzstreckenTicket)

Auf den RegioBus-Linien 300, 500 und 700 werden ausnahmsweise auch in Hannover KurzstreckenTickets für eine Strecke von maximal drei Haltestellen anerkannt. Diese zusätzliche Regelung gilt auf der Linie 300 zwischen den Haltestellen „Wallensteinstraße“  und „Hannover/ZOB“, auf der Linie 500 zwischen den Haltestellen „Wettbergen“ und „Hannover/ZOB“ sowie auf der Linie 700: „Martin-Luther-Kirche“ und „Hannover/ZOB“.