Fahrgastrechte Eisenbahn

Entschädigung auch für GVH-Kunden

Aufgrund der bundesweit einheitlichen Fahrgastrechte im Schienenpersonenverkehr haben Fahrgäste bei Zugausfall, Verspätung und versäumten Anschlüssen Ansprüche gegenüber dem Eisenbahnverkehrsunternehmen, das sie befördert hat. Das gilt auch für Fahrgäste mit GVH Fahrkarte.

Wann gibt es wie viel Entschädigung im GVH?

  • Verspätet sich Ihr Zug um mehr als 60 Minuten, erhalten Sie 25 % des Preises für Ihren Einzelfahrschein erstattet. Bei einer Verspätung von über 120 Minuten beträgt die Entschädigung 50 %.
  • Haben Sie eine Fahrkarte, die zu mehr als einer Fahrt berechtigt, bekommen Sie als Entschädigung für eine Verspätung ab 60 Minuten eine Pauschale: Die beträgt für eine Fahrt in der 2. Klasse 1,50 € und für eine Fahrt in der 1. Klasse 2,25 €.
  • Besitzen Sie eine GVH Card oder ein Abonnement, werden Ihnen höchstens 25 % des gezahlten Preises erstattet. Der Mindestbetrag für eine Erstattung beträgt 4,00 €. Ansprüche sollten also möglichst gesammelt eingereicht werden.
  • Entschädigungen für SemesterCards sind auf einen Höchstbetrag von 4,50 € begrenzt.

Welche Fristen sind einzuhalten?

  • Besitzen Sie eine GVH Card mit einer Gültigkeit bis zu einem Monat, sollten Sie Anträge auf Entschädigungen sammeln und nach Ablauf der Gültigkeit zusammen einreichen.
  • Als Inhaber einer GVH Card im Abonnement sollten Sie Anträge auf Entschädigungszahlungen ebenfalls sammeln. Ab einem Betrag in Höhe von 4,00 € können Sie diese dann einreichen. Verspätungen, die länger als ein Jahr zurückliegen, werden nicht berücksichtigt.

Wie melden Sie Ansprüche auf Entschädigungen an?

Für jede Verspätung müssen Sie ein Formular ausfüllen, das Sie von der Internetseite www.fahrgastrechte.info herunterladen können. Hier können Sie auch nachschauen, welches Eisenbahnverkehrsunternehmen zuständig ist. Fahrgastrechte-Formulare erhalten Sie außerdem in den Zügen und Verkaufsstellen der Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Die ausgefüllten Formulare stecken Sie bitte zusammen mit Ihrer Fahrkarte oder einer Kopie Ihrer GVH Card im Abo sowie eventuell weiteren Belegen in einen Umschlag. Diesen können Sie dann in einem DB Reisezentrum abgeben oder an folgende Adresse senden: Servicecenter Fahrgastrechte, 60647 Frankfurt/Main.

Wann dürfen Sie auf andere Züge ausweichen?

Ist eine Verspätung am Zielort von mindestens 20 Minuten absehbar, dürfen Sie einen höherwertigen Zug - etwa einen ICE statt eines Regional-Expresses - nutzen. Haben Sie eine Fahrkarte mit Zugbindung, können Sie in dem Fall auch einen anderen Zug nehmen.

Diese Regelungen gelten allerdings nicht für folgende Fahrkarten:

  • Niedersachsenticket
  • Schönes-Wochenende-Ticket
  • ermäßigte Tickets
  • Tickets für Gruppen
  • GVH KombiTicket
  • GVH CongressCard
  • Fluggast-Ticket
  • Tickets für Hotelgäste
  • SemesterCard
  • U21-Card
  • SchülerFerienTicket

Besitzen Sie eine Fahrkarte des Nahverkehrs, müssen Sie bei Nutzung eines tariflich höherwertigen Zuges die zusätzlich erforderliche Fahrkarte zunächst bezahlen und können die Kosten anschließend geltend machen.

Weitere Informationen sowie das Erstattungsformular finden Sie unter www.fahrgastrechte.info


GVH Garantie meist vorteilhafter

Die Fahrgastrechte Eisenbahn legen jedoch lediglich Mindeststandards fest. In vielen Fällen ist die GVH Garantie für Sie deshalb vorteilhafter. Zum Online-Formular und zu den Bedingungen der GVH Garantie geht es hier.

Wichtig: Sie können Ansprüche allerdings entweder nur gegenüber dem GVH oder gegenüber den Eisenbahnverkehrsunternehmen im Rahmen der Fahrgastrechte Eisenbahn geltend machen.